Benutzername     Passwort  
     kostenlos registrieren
Kontakt | Werbung | Nutzungsbedingungen | Sitemap | Datenschutz | Impressum  

Startseite » Infopark » Unternehmensführung » Mitarbeiterführung » Motivation »

Mitarbeitermotivation

 

 

 

 

 

Möglichkeiten zur Motivation Ihrer Mitarbeiter

  • Arbeit interessant machen
  • Ziele gemeinsam festlegen
  • Mitarbeiter am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens beteiligen
  • Mitarbeiter zu Mitunternehmern machen
  • Profit-Center-Organisation
  • Unternehmensbeteiligung anbieten
  • neue Formen der Arbeitsorganisation ausprobieren
  • Teilzeitbeschäftigungsmöglichkeiten anbieten
  • strikte Delegation von Aufgaben und Verantwortung
  • rechtzeitige und angemessene Information
  • Fehler zulassen
  • Ideen der Mitarbeiter fördern
  • kooperativ führen
  • Weiterbildung finanzieren
  • Freiräume bieten
  • Mitarbeitern Entwicklungsmöglichkeiten bieten
  • soziale Absicherungen bieten

 

Eigenmotivation ermöglichen

Motivierte Mitarbeiter leisten mehr als andere und identifizieren sich stärker mit dem Unternehmen. Die Rolle des Vorgesetzten erstreckt sich darauf, alle Faktoren, die demotivierend auf den Mitarbeiter einwirken, zu neutralisieren. Er muss dem Mitarbeiter eine optimale Ausgangsposition für ein sinnvolles Arbeiten und ein Höchstmaß an Selbstentfaltungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen.

Mitarbeiter können sich selbst am besten motivieren.

Untersuchungen haben ergeben, dass der unmittelbare Vorgesetzte den größten Demotivationsfaktor darstellen kann. Der Unternehmer muss die Bedürfnisse und Erwartungen seiner Mitarbeiter kennen, um entsprechend führen zu können. Anerkennung wird zum wichtigen Erfolgsfaktor. Mitarbeiter lassen sich nicht auf Knopfdruck wie Marionetten bewegen oder hin- und herschieben. Eine Voraussetzung für ein Führen durch Ziele ist die Delegation von Verantwortung und die gleichzeitige Übertragung von Kompetenzen. Delegation lässt sich realisieren durch Anweisen oder Anlernen der Mitarbeiter in der jeweiligen Aufgabensituation.

Förderung der Innovationsfähigkeit und Innovationsbereitschaft

Unternehmen, deren Strategie stark auf Innovation ausgerichtet ist, müssen ihre Innovationsfähigkeit fördern und erhalten. Zu beachten ist dabei, dass Innovation mehr als rein technisch bedingte Veränderungen umfasst. Sie betreffen z. B. auch den organisatorischen oder sozialen Bereich. Voraussetzung für ständige, Erfolg versprechende Innovation ist die Fähigkeit und Bereitschaft der Mitarbeiter eines Unternehmens, Veränderungen zur Verbesserung bestehender Zustände von sich aus anzuregen, gegebene Anweisungen aufzugreifen und Veränderungsprozesse zu unterstützen.

Das setzt hohe Qualifikation, Motivation und Kreativität möglichst vieler Mitarbeiter im Unternehmen voraus. Diese Voraussetzungen können und sollten systematisch von Ihnen gefördert werden.

 

Es gibt eine Fülle von Motivationsmöglichkeiten in Unternehmen: z.B. finanzielle Anreize wie Mitarbeiterbeteiligungen oder zusätzliche Beiträge zur Altersversorgung. Besonders wichtig sind allerdings die Formen der Motivation, die Mitarbeiter gedanklich und gefühlsmäßig am Schicksal des Unternehmens beteiligen und so Leistungsbereitschaft und Arbeitseffektivität steigern und die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen bewirken sollen.

  • Gemeinsam Ziele festlegen: Die Unternehmensführung erarbeitet gemeinsam mit den Mitarbeitern Ziele, die innerhalb einer bestimmten Frist erreicht werden sollen. Wichtig ist, dass genau festgelegt wird, wer was und in welcher Qualität bis wann erledigen soll. Dazu gehört auch, gemeinsame Visionen für die Zukunft des Unternehmens zu entwickeln.
  • Verantwortung delegieren, Kompetenzen übertragen: Die festgelegten Ziele sollen die Mitarbeiter möglichst eigenverantwortlich erreichen. Die Arbeitsergebnisse werden mit einem Soll/Ist-Vergleich überprüft. Wenn nötig, werden Problemlösungen erarbeitet. Wichtig für Mitarbeiter ist auch zu wissen, welche Anforderungen zukünftig im Unternehmen gestellt werden, welche Chancen sich bieten werden.
  • Information und Transparenz: Darüber hinaus haben Führungskräfte eine Informationspflicht gegenüber ihren Mitarbeitern. Jeder Mitarbeiter muss seine Tätigkeit im Rahmen des Ganzen, die Gründe und Bedeutung für bestimmte Anweisungen und Aufgaben verstehen.
  • Selbstentfaltungsmöglichkeiten schaffen: Mitarbeiter können sich selbst am besten motivieren. Voraussetzung: genügend Freiraum zur Selbstentfaltung. Unternehmer sollten darum die Bedürfnisse und Erwartungen ihrer Mitarbeiter kennen, um sie entsprechend führen zu können. Dazu gehören auch Anerkennung bei guter Leistung und regelmäßige Mitarbeitergespräche.
  • Qualitätszirkel und Betriebliches Vorschlagswesen: Zur Förderung von Motivation, Arbeitseffektivität und Innovation in Unternehmen gibt es spezielle Instrumente. Für Mittelständler sind "Qualitätszirkel" und "Betriebliches Vorschlagswesen" zu empfehlen. Bei beiden Instrumenten werden Schwachstellen im eigenen Arbeitsbereich erkannt, analysiert und beseitigt.

weiter ...

 

Gründer Guide
Gründer Guide - Schritt für Schritt zum eigenen Unternehmen
Details zum Thema

 

Web-Infos

Idee / Konzeption
 » Basiswissen
 »
BusinessPlan
 »
Franchising
 »
Network Marketing
Vorbereitung
 » Rechtsformen
Unternehmensführung
 » Betriebsführung

Service
 Zur Zeit sind 0 Gäste und 0 Mitglieder online. Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 1899 - 2021 by Gruenderstadt