Benutzername     Passwort  
     kostenlos registrieren
Kontakt | Werbung | Nutzungsbedingungen | Sitemap | Datenschutz | Impressum  
Drehteil-Fertigung: Starten Sie mit Ihrer eigenen Firma durch
Geschrieben am Donnerstag, 16. April 2020 vonAdministrator



Drehteile finden sich in allen Bereichen des Alltags. Von der einfachen Schraube bis hin zu großen Antriebswellen auf Luxuskreuzern, im Auto oder im Flugzeug. Ohne das Drehen würde eine Welt, wie wir sie heute kennen, nicht existieren. Durch immense Änderungen in den Ansprüchen an die Mobilität sowie die Präzision on Bauteilen, wird es immer wichtiger, dass auch die Drehteilindustrie eine Modernisierung erfährt. Durch stetige Weiterentwicklung der CNC-Drehmaschinen schaffen es Unternehmen die wachsenden Ansprüche zu befriedigen.

Drehteile mit komplexer Geometrie sowie hohen Maßtoleranzen, brillante Oberflächengüte und die Möglichkeit zum Zerspanen diverser Werkstoffe - dies sind die Anforderungen, welche heute an eine Drehmaschine gestellt werden. Es handelt sich um ein äußerst lukratives Geschäft, bei dem es sich lohnt, einen Blick hineinzuwerfen. Wenn Sie auf der Suche nach einer Möglichkeit sind, sich selbstständig zu machen und am Zahn der Zeit zu agieren, sollten Sie die Drehteil-Industrie einmal genauer beleuchten.



Welche Verfahrensvariationen gibt es?


Um einen Einblick in die Drehteilbranche zu erhalten, müssen zunächst gängige Drehverfahren erläutert werden. Ein Drehteil ist ein Bauteil, welches auf einer Drehbank hergestellt wurde. Das Rohmaterial wird in die Drehbank eingespannt, in Drehung um die horizontale Achse versetzt und dann mit einem Drehmeißel bearbeitet. So lassen sich die unterschiedlichsten Geometrien erzeugen. Von kleinsten Mikrobauteilen für die Medizinbranche bis hin zu gigantischen Wellen und Antrieben in der Raumfahrt. Durch den modernen Wandel konnte aus einer einfachen, manuell betätigten Drehbank eine CNC-gesteuerte Maschinerie werden, die sich auf jedem Markt etabliert hat.



Die Frage nach den Materialien

In der Welt des CNC-Drehens sind beide Augen auf das Material gerichtet. Zum einen auf das zu verarbeitende Material, zum anderen auf den Werkstoff der Drehmeißel. Denn beide Werkstoffe müssen in einem ausgewogenen Gleichgewicht zueinander eingesetzt werden. Das Material der Schneidklinge muss härter sein, als der zu bearbeitende Werkstoff.
Jedoch kann nicht ein besonders hartes Material mit einem sehr weichen, zu verarbeitenden Werkstoff genutzt werden. Dies würde immense Kosten für den Drehmeißel aufwerfen, die nicht mit dem Output abgedeckt würden. Ist das Material der Schneide jedoch zu weich, dauert die Bearbeitung des Werkstücks zu lange Zeit an, bringt immensen Verschleiß und somit hohe Kosten mit sich. Eine ausgewogene Auswahl fördert Ihren Umsatz sowie Ihren Output.
Am häufigsten werden Hartmetalle und Schnellarbeitsstähle als Schneidstoffe bei auf www.cncteile24.de . Beide Materialien sind in der Lage den herkömmlichen Wald- und Wiesenstahl drehend zu bearbeiten. Weiterhin erhalten Sie im Onlineshop Cermet, Keramik und PKB. Cermet ist hierbei eine Mischung aus Keramik und Metall, um auch besonderen Ansprüchen gerecht zu werden.



Achten Sie auf Unfallverhütung


Ein Unternehmen kann nur dann bestehen, wenn es nicht aus sicherheitsrelevanten Aspekten in die Kritik von Prüferinnen und Prüfern gerät. Neu etablierte Unternehmen werden strikten Prüfungen unterzogen, um von Anfang an eine saubere organisierte sowie strukturierte Arbeitsweise nach den geltenden Vorschriften zu gewähren. Beim Arbeiten an einer Drehmaschine, sei diese konventionell oder CNC-gesteuert, dürfen keine Spannbacken hervorstehen. Weiterhin muss der Schlüssel, zum Öffnen und Schließen des Spannfutters, immer abgezogen werden. Bleibt dieser auf dem Spannfutter zurück, entwickelt er eine immense Wucht, sobald die Maschine eingeschaltet wird. Es kann zu einem tödlichen Unfall kommen, wenn sich der Spannfutterschlüssel löst.

Zudem gilt es jeden Arbeitenden an den Maschinen zuvor zu unterweisen. Arbeitssicherheit an Drehmaschinen beinhaltet, dass ausschließlich anliegende Arbeitskleidung getragen, die Haare zusammengebunden und jeglicher Schmuck abgelegt wird. Zudem ist eine Schutzbrille zu empfehlen.






 Zur Zeit sind 0 Gäste und 0 Mitglieder online. Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 1899 - 2020 by Gruenderstadt